De Hoftoren, Sitz des niederländischen Ministeriums für Bildung, Kultur und Wissenschaft, Den Haag

Architekten: Kohn Pedersen Fox Associates PA, London
Fotograf: H.G. Esch

Die Jury war sehr angetan von der öffentlichen Dimension und Bedeutung dieses Projektes und von seiner Architektur. Das Ensemble bildet eine »landmark« und ist gleichwohl kein Solitär, sondern ein signifikantes Zeichen in der städtischen Landschaft. Seine Architektur fließt und ist in ständiger Bewegung. Sie öffnet sich zu der städtischen Umgebung über einen Gartenhof. Die Büros liegen an der Fassade in der Richtung öffentlicher Blickachsen. Das Haus ist gekennzeichnet durch eine lebhafte und großzügige Architektur mit klar gegliederter Fassade, aber rhythmisiert und den verschiedenen Funktionen des Baus bestens angepasst. Es handelt sich um einen »großen« Bau im wahrsten Sinne des Wortes. Seine raffinierte Gestaltung bildet eines der elegantesten öffentlichen Gebäude der Stadt. Die fließende Form des Hauses und seiner Fassade ist gegenüber konservativen Bauten aufwändig. Die Nutzung erscheint flexibel. Die Lochfassade bietet alle Voraussetzungen für einen energetisch nachhaltig wirtschaftlichen Betrieb. Ein Gebäude, das Repräsentativität verbindet mit einer effizienten Flächennutzung zu angemessenen Kosten.

De HoftorenDe Hoftoren

Katalog

The International Highrise Award 2004
Internationaler Hochhaus Preis 2004

Ingeborg Flagge (Hg.)
Erschienen im Junius Verlag / leider vergriffen
Internationaler Hochhaus Preis 2004  mehr Informationen

Ausstellung

Internationaler Hochhaus Preis 2004

12. Juni bis 11. Juli 2004
Deutsches Architekturmuseum DAM
Schaumainkai 43, 60596 Frankfurt am Main
www.dam-online.de/

nach oben